Wie erklärt man jemandem, der noch nie Heidelbeereis gegessen hat, wie Heidelbeereis schmeckt? Am besten gar nicht, besser man lässt denjenigen, dem man Heidelbeereis nahebringen will, einfach probieren.

Bestimmte Dinge lassen sich nur sehr schwer in Worte fassen. So auch Reconnective Healing. Weil es ein Phänomen jenseits unseres Verstandes ist, ein Phänomen aus dem Bereich des Quanten – oder Nullpunktfelds. Als ich zum ersten Mal mit den Reconnective Healing Frequenzen in Berührung kam, hatte ich zuvor noch nie etwas davon gehört. Ich hatte bei einer Kollegin eine Entspannungsmassage gebucht und am Ende der Behandlung fragte sie mich, ob sie was Neues an mir ausprobieren dürfe. Da ich von Natur aus neugierig und besonders neugierig auf neue Therapiemethoden bin, sagte ich sofort ja. Die einzige Info, die sie mir vorher gab, war, dass das, was jetzt kommt, eine halbe Stunde dauert, dass sie mich nicht berühren wird und dass ich einfach in meinen Körper spüren soll. Was dann kam, verblüffte mich sehr.

Ich hatte das Gefühl, jede Zelle in meinem Körper wird lebendig und fängt an zu tanzen, ich fühlte mich wie mit feinem Licht durchströmt. Meine Körpergrenzen wurden auf angenehme Weise unscharf und ich konnte den Raum um meinen Körper herum wahrnehmen, besonders den Bereich über meinem Kopf. Im Laufe der halben Stunde bekam ich mehr und mehr das Gefühl von innerer Aufrichtung und Ausrichtung – so, als würde sich mein Nervensystem von innen her in eine neue Ordnung begeben.

„Was auch immer das hier ist“ , dachte ich noch auf der Liege liegend ,“ ich will es wissen.“ Und ich sollte es erfahren: zwei Monate später saß ich zusammen mit zwei anderen Kolleginnen in der Ausbildung bei Eric Pearl und lernte selbst, wie man eine Heilsitzung mit den Reconnective Healing Frequenzen gibt. Dort lernte ich, wie ich den Zugang zu dem Raum, in dem die Frequenzen sind, in mir finde und wie ich sie für den Klienten verfügbar machen kann. Und ich erfuhr, dass Reconnective Healing bei unterschiedlichen Menschen die vielfältigsten Ausdrucksformen finden kann, keine zwei Menschen spüren das gleiche.

Während meiner Ausbildung musste ich zahlreiche Konzepte, die ich mir in den letzten drei Jahrzehnten in meiner therapeutischen Arbeit über das Phänomen der Heilung angeeignet hatte, hinter mir lassen. Das war gut so. Es machte mich frei, mit den Reconnective Healing Frequenzen zu experimentieren und zu spielen. Kann es sein, dass Heilung so einfach ist, dachte ich immer wieder. Ja, Probleme mögen kompliziert sein, die Lösung ist immer einfach. Man könnte auch sagen, Krankheiten gibt es viele, Medizin gibt es nur eine: die Anhebung unserer Schwingungsfrequenz.

Reconnective Healing arbeitet nicht symptomorientiert. Die Frequenzen, die eine Mischung aus Energie, Licht und Information sind, heben sozusagen unser gesamtes Körpersystem auf eine höhere Schwingungsebene. Unsere Zellen erinnern sich an ihre ursprüngliche Lichtqualität und heilen so von innen her. Als Folge davon können Symptome gelindert werden, manchmal verschwinden sie ganz. Die Frequenzen wirken aber nicht nur auf den Körper, auch die emotionale, seelische und geistige Ebene wird einbezogen. Frequenzen wirken ganzheitlich und besonders da, wo sie gebraucht werden.

Nach mehr als 3 Jahren Reconnective Healing im TAO Gesundheitszentrum und dem äußerst positiven Feedback von mehr als 200 Klienten, bin ich davon überzeugt, dass Reconnective Healing seinen Weg in die allgemeine Gesundheitsfürsorge finden und noch viel mehr Menschen berühren wird.
Die Zeit ist reif für neue Quantensprünge auf allen Ebenen ….. und Heidelbeereis kann man einfach probieren!

Gabriele Rozner, Heilpraktikerin für Psychotherapie

Wenn Sie mich fragen, weshalb man eine Augen-Session buchen sollte, dann kann ich nur sagen: weil es sich lohnt. Vor allem wenn die Augen oder das Sehen momentan Themen für sie sind. Es lohnt sich, weil ich nicht nur Entspannungsübungen zeige, sondern vielmehr zusammen mit Ihnen versuche die Hintergründe der Beschwerden zu ergründen. Denn meine Erfahrung hat mich gelehrt, dass die Augen mit ihren Symptomen, wie schlechtere Sicht, Müdigkeit, Brennen oder Tränen erstmals auf sich aufmerksam machen möchten. Sie möchten im wahrsten Sinne des Wortes gesehen und verstanden werden. Wenn dies geschieht, wenn es mir möglich ist, die Augen zu kontaktieren, dann werden sie mich auch wissen lassen, was sie zu ihrer Genesung brauchen. Und dies ist ein spannender Prozess, für den Betroffenen und auch für mich. Oftmals kommen überraschende Antworten und Einsichten, wie z.B. wir brauchen täglich Erholung durch kurze Spaziergänge, oder durch regelmäßige Bildschirmpausen, festgelegte TV-Zeiten, Stressauslöser reduzieren, oder auch Veränderungen im privaten oder beruflichen Leben, welche schon lange anstehen endlich mal anzugehen, usw. Diese Antworten kommen unmittelbar von den Augen der betroffenen Person und werden ergänzt durch einfache Übungsanweisungen meinerseits.

Dann gibt es Menschen, die überhaupt keine Augenprobleme, aber Schwierigkeiten mit Augenkontakt haben. Sie fühlen sich z.B. nach einem Tag ständigen Augenkontakts mit ihren Kunden energielos und kaputt. Denen zeige ich wie durch räumliches Sehen ihr Blick weicher und entspannter werden kann und sie trotzdem weiterhin im Augenkontakt bleiben können.

Oder es kommen auch vielfach Menschen mit Augenerkrankungen wie Grüner oder Grauer Star, trockenen Augen oder Makuladegeneration zu mir und möchten mit Augenakupunktur behandelt werden. Denen kann ich dann mit meinen Behandlungen helfen, den Krankheitsverlauf zu verlangsamen, die Anzahl der Augentropfen zu reduzieren und vor allem Ihnen auch zeigen, was da in ihrem Auge überhaupt geschieht. Vielfach fühlen sie sich von ihrem behandelten Augenarzt nicht ausreichend informiert. Aber sobald sie verstehen, welche Teile der Augen betroffen sind, fühlen sie sich der Krankheit nicht mehr so hilflos ausgeliefert. Mit diesem Verständnis wirken die Behandlungen und die Übungen viel besser. All dies wird ergänzt durch Gaben von Naturheilmitteln und wenn nötig auch durch Infusionen und Injektionen.

Sie sehen, so eine Augenbehandlung kann ganz schön vielseitig sein und orientiert sich immer an den individuellen Bedürfnissen des betroffenen Menschen.

Georg Buchheit, Heilpraktiker & Sehtrainer, der seine eigene Fehlsichtigkeit vor über 30 Jahren selbst korrigierte

Aktuelle Seminare mit Georg Buchheit finden Sie hier:

Ein Gespräch zwischen Therapeut und Klient – beide sitzen entspannt in ihren Sesseln, die Atmosphäre ist freundlich konzentriert. Im Gespräch gibt es einige Pausen, in denen der Klient in sich hinein spürt, ab und zu wird sogar gelacht … Von außen betrachtet würde man bei einer Somatic Experiencing®-Sitzung vermutlich nicht sofort auf die Idee kommen, dass es hier um die Auflösung von Traumata geht.

Bei dieser Körperbewusstseinsarbeit ist der Weg das Ziel – die buddhistische Weisheit bringt die Vorgehensweise bei der sehr komplexen Arbeit mit Traumata auf den Punkt: wir gehen achtsam, langsam und behutsam vor. Zu Beginn einer Therapie leidet ein Patient unter seinen oft zahlreichen Symptomen und es geht vorrangig darum, ihn zu stabilisieren und seine Ressourcen zu aktivieren. Er muss in der Lage sein, seinen Körper und seine Kraft wieder zu spüren, erst dann kann die Arbeit am „Thema“ beginnen, Schritt für Schritt, Schicht um Schicht …

Es ist ein längerer Prozess, die innere Zwangsjacke eines Traumas wieder loszuwerden. Ich habe ihn selber durchlebt. Meine Ausbildung in SE hat mir sowohl fachlich als auch persönlich sehr viel gegeben. Wenn ich heute mit Trauma arbeite, weiß ich, wie sich das anfühlt. Und ich weiß, wie ich als Therapeutin damit umgehen muss. Die Arbeit hat für mich mit Wachstum und Weiterentwicklung zu tun – sowohl für den Klienten als auch für mich selber, und es ist für mich etwas ganz Wunderbares, diese Prozesse zu begleiten!

Martina Kaltenbach, Heilpraktikerin