Liebe Gäste,

haben Sie sich auch manchmal gefragt in den letzten Monaten: In welch spannender, manchmal auch aufreibender Zeit leben wir eigentlich? Für viele gilt gerade, dass alt Bewährtes nicht mehr funktioniert und ein Innehalten nötig wird  oder bereits neue Lebensumstände – auf welcher Ebene auch immer – jede Menge Flexibilität, einen weiten Horizont  und ein großes Herz erfordern.

Mit unserem nun vorliegenden Programm an Seminaren, Pauschalen, Tao-Gesundheitsurlaub, Behandlungen im Tao und Einzelbehandlungen im Ayurveda möchten wir Ihnen ein Instrumentarium an die Hand geben, das Sie inspirieren und  unterstützen kann,…, Veränderungen leichter zu vollziehen, ermüdende Routine und Stagnation zu überwinden sowie dem Stress Adé zu sagen – und natürlich etwas für Ihre Gesundheit zu tun!

Das Alles ist eingebettet in einen erholsamen Urlaub in den Gutshäusern Stellshagen und Parin im Klützer Winkel liegend, nahe Boltenhagen an der Ostsee unter dem großen Himmel Mecklenburgs. Hier ist der richtige Ort, um Neues kennenzulernen und Vertrautes zu verstehen.

Lassen Sie uns gemeinsam dieser spannenden Zeit begegnen!

Von Herzen

Das Tao Team in Stellshagen im Bio- und Gesundheitshotel

Als ich meine erste Tuina Behandlung in China bekommen habe, fühlte es sich an wie ein Tor in eine neue Welt. Mich hatte nicht nur diese ganzheitliche und präzise Herangehensweise erstaunt, sondern auch das neue Körpergefühl, das über Stunden und Tage erhalten blieb. Nach mehreren aufeinander folgenden Behandlungen fühlte ich auch die Prozesse, die in meinem Körper abliefen. Es war mehr als nur ein Verschwinden von Beschwerden. Mein Körper bekam die Unterstützung, die er brauchte, um sich selbst wieder in eine gesunde Balance zu bringen.

Mich faszinierte nicht nur dieses exotische Land mit einer großen Kulturgeschichte, in dem ich über ein Jahr lang lebte. Ich begriff, dass dieses eigenständige System, die Östliche Denkweise sich nicht nur in der Chinesischen Medizin sondern auch im Alltag der Menschen widerspiegelte.

So ist die persönliche Gesundheitsprävention in China selbstverständlich. Das Qigong und Tai Ji Quan wird morgens in den Parks und in Arbeitspausen praktiziert, um Körperenergien zu harmonisieren und zu stärken. Denn auch dieses Training gehört neben Tuina, der Akupunktur, der Kräuterheilkunde und der Ernährungslehre zur Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM), die sich über 2000 Jahre entwickelt hat.

Neben den Prinzipien von Yin und Yang sowie die Harmonisierung der fünf Elemente ist die Meridian Arbeit und die Akupressur wichtiger Bestandteil der Tuina Massage. Dieses System entspricht dem der Akupunktur. Akupressurpunkte dienen sowohl zur Diagnostik als auch zur Therapie, die individuell angepasst wird. So ist es möglich, noch während der Behandlung Prozesse im Körper zu erspüren und spontan auf sie einzugehen. Ich bin immer wieder verblüfft, wieviele Informationen ich allein über das Ertasten erhalten kann. Oft wird mir gesagt, dass der Energiefluss deutlich spürbar wird, nachdem Blockaden gelöst wurden. Und es ist wie eine Entdeckung, wenn auch die Strömungsrichtung wahrgenommen und der Körper als Gesamtsystem empfunden wird.

Egal, ob Sie nun Tuina als Therapie oder einfach zur Steigerung des Wohlbefindens für sich entdecken wollen – es lohnt sich auf jeden Fall!

Rika Bretschneider, Tuina Masseurin

Wenn wir viel Spannung von den Belastungen des Alltags in uns tragen, fühlen wir uns oft dicht und schwer. Diese Form der Massage kann uns im wahrsten Sinn des Wortes : erleichtern und uns daran erinnern, dass wir beweglich und lebensfroh sind.

Wenn wir auf einer Matte am Boden liegend mit Sesamöl und Kalmuswurzelpulver massiert werden, spüren wir, dass die Durchblutung unserer Haut angeregt wird und Waerme entsteht, Stagnation ( Schlacken im Gewebe) können besser transportiert werden.

Bei gut ausgebildeter Muskulatur kann auch mit den Füssen massiert werden, die Kraft und Fläche der Füsse verstärkt den Druck, mit dem massiert wird.

Im Anschluss an die Massage werden gezielte passive Dehnungen ausgeführt, die uns helfen, Verspannungen abzubauen und loszulassen. Die Dehnungen erlauben uns, wieder mehr Raum in uns zu fühlen.

Die Behandlung endet mit einer Kopfmassage, die ein wunderbarer entspannender Abschluss ist.

Ich liebe diese Behandlung, weil sie so vielseitig ist und nie ihre Wirkung verfehlt.

Im Anschluss an diese Behandlung empfehle ich gerne einen Saunagang.

Was mir an der Tiefengewebs- und Faszienmassage als Behandler besonders gefällt, ist die besondere Kombination sanfter Mobilisationen mit langsamer, bewusster Ausstreichung der Faszien und des Gewebes sowie bewusstes Atmen und Bewegungsschulung. Dadurch erleben die Behandelten die Selbstregulationskräfte ihres eigenen Körpers und integrieren diese Erfahrung im Alltag. Im Laufe von 28 Jahren Körpertherapeutischer Arbeit durfte ich oft sehen, wie schnell der Körper sich verändert und damit meistens auch mehr Bewusstsein für seine eigenen Gewohnheiten ganz von selbst entsteht.    

Stellen Sie sich vor, auf Ihrem Rücken liegend im Wasser zu treiben und zu spüren, wie die sanften Wellen Sie bewegen? Das beschreibt für mich die Wirkung und das Gefühl bei einer Behandlung auf dem „Wave Motion“ Tisch. Er unterscheidet sich von allen anderen Massageliegen grundlegend, denn die Ebene auf der Sie liegen, bewegt sich, sie kann hin und herwackeln, hoch und runter und sich drehen. Das bedeutet für mich, wenn ich eine Shiatsu Behandlung an diesem Tisch gebe, dass jeder Impuls, den ich mit meinen Händen gebe, sich durch den gesamten Körper fortsetzt. Auf diese Weise hat es eine Wirkung auf die Faszien in ihrer Gesamtheit und auch auf die Meridiane, die Energiebahnen, in unserem Körper.

Ich liebe es mit diesem Schwingtisch zu arbeiten, weil es uns daran erinnert, dass unser Körper vor allem aus Wasser besteht und wir durch dieses Schwingen wiederverbunden werden, mit unseren Regenerationskräften.

Fast alle Massageformen können auf diesem „Wave Motion“ Massagetisch ausgeführt werden und erhalten durch die Beweglichkeit der Ebene ein sehr bereicherndes und tief wirkendes Element.

Sich Zeit nehmen für eine Massage.
Zeit um zu entspannen, um langsamer zu werden.
Zeit um dem Körper nach zu spüren von den Zehen bis zu den Fingerspitzen und dem Kopf.
Zeit um sich selbst dabei zu erfahren – die Haut, die Muskeln, die Knochen.

Eine Entspannungsmassage bietet Raum für all das.
Sie schenkt Raum, den Alltag hinter sich zu lassen, loszulassen und sich wieder neu inspiriert anzufüllen.

Seit vielen Jahren gebe ich diese Massage und schätze sie in ihrer Einfachheit sehr, da sie Wertvolles schenkt. Einkehr, Entspannung und Wohlgefühl.Ich mag es, Verbindungen zu schaffen und hervorzuheben, das heißt lange Massagestriche zu machen, die z.B. über den Rücken, die Schulterblätter, die Muskeln des Oberarms, den Ellenbogen bis zu den Fingerspitzen reichen. Dies in einer Langsamkeit und Bedachtheit zu machen, schafft Bewusstsein für jede einzelne Region und die Verbindung der Regionen miteinander. Es werden dabei Bereiche berührt, die oft nicht im Mittelpunkt stehen, eventuell noch nie bewusst berührt worden sind. Das sind dann neue Erfahrungen für die Klienten. So wird das Körperempfinden durch neue ins Bewusstsein gelangte Körperregionen ergänzt.  Die Klienten fühlen dann nicht nur dort, wo es schmerzhaft ist, sondern auch dort, wo es sich überraschend neu oder wohltuend schön anfühlt. Für mich bedeutet das, sich in der Gänze wahrzunehmen. Dies zu unterstützen und hervorzuheben, macht mir Freude und beinhaltet einen so großen Wert für mich. Und ich selbst erfahre auf jedem Zentimeter auch Neues – gerade dann, wenn ich sehr langsam werde. Bildhaft gesprochen ist das wie auf einem Spaziergang, auf dem ich, wenn ich langsam gehe, links und rechts am Wegesrand Blumen entdecke, bestaune und dann wieder weiterziehe.  Ich halte also inne, sinke ein in die Muskulatur, spüre den Atem, lass mich inspirieren für den nächsten Massagestrich. So entsteht ein Dialog über den Körper und die Wahrnehmung. Und irgendwann wird es in diesem nonverbalen Dialog ganz leise im Behandlungsraum, dann breitet sich eine meditative Stille aus. In diesem Moment existiert nicht mehr das „Davor“ oder „Danach“ – lebendig ist vor allem die Ruhe und alles fühlt sich aufgehoben und verbunden an.

Mehr Informationen über Rike Eckloff finden Sie hier.